13.05.2016

Hannover Messe 2016

HMI 2016

Pressetext, April 2016

 

 

 

 

 

Kratzer investiert mehr als 15,0 Mio. Euro in Offenburg

 

 

 

Nachdem beim Offenburger Familienunternehmen Kratzer bereits im Vorjahr mehr als 6 Mio. Euro am Standort Offenburg in neueste Technologien und eine neue Halle für Logistik investiert wurden, sind in 2016 Investitionen für Maschinen in Höhe von 7,0 Mio. Euro geplant.

 

Im 1. Quartal 2016 ist der Umsatz bei Kratzer um fast 10 % gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Wachstumstreiber sind insbesondere neue Kundenprojekte aus den Bereichen Hochdrucksensoren, Maschinenbau, Mobilhydraulik sowie Analyse- und Medizintechnik. Die Kunden können sich dabei auf die technische Fertigungskompetenz der Kratzer-Mitarbeiter verlassen. „Maschinen kaufen können weltweit alle Wettbewerber, aber gute und zum Teil hochspezialisierte Mitarbeiter hat nicht jeder“, so die Geschäftsleitung.

 

Das Wachstum spiegelt sich natürlich auch bei der Anzahl der Mitarbeiter wieder. Nachdem im Jahr 2015 bereits 22 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, geht man in 2016 von 25 zusätzlichen Arbeitsplätzen aus.

 

Obwohl der letzte Neubau gerade erst fertiggestellt wurde, wird es schon wieder eng in den Produktionshallen. Bis Mitte 2017 soll der nächste Neubau fertiggestellt werden. Geplant ist eine Halle mit rund 6.000 m² Produktionsfläche. Hierzu ist man gerade mit der Stadt Offenburg wegen dem Kauf zusätzlicher Flächen am Standort Drachenacker im Gespräch.

 

Gemeinsam mit der tschechischen Tochtergesellschaft erwartet man für 2016 einen konsolidierten Umsatz von mehr als 55 Mio. Euro.