29.04.2008

Weitere 16 Mio. Euro Investitionen am Standort Offenburg

Die Kratzer GmbH & Co KG wird bis 2010 weitere 16 Mio. Euro am Standort Offenburg investieren. Neben dem Kauf modernster Zerspanungsmaschinen für komplexe Dreh- und Frästeile ist auch eine bauliche Erweiterung am Standort Drachenacker geplant. Die Fläche für Produktion und Logistik soll um rund 4.000 m² erweitert werden. Wenn von Seiten der Behörden alle Genehmigungen vorliegen, soll spätestens im November 2008 mit den Baumaßnahmen begonnen werden. Dabei wird Kratzer von der Stadt Offenburg vorbildlich unterstützt.

2007 erzielte Kratzer einen Umsatz von rund 46 Mio. Euro. Bei einer weiterhin stabilen Konjunkturlage wird der Zuwachs in 2008 bei rund 7 % liegen. Mit dieser Entwicklung unterstreicht Kratzer seine Position als eine der führenden Adressen für modernste CNC-Zerspanungstechnologien und komplexe mechanische Baugruppen.

Derzeit arbeiten rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Kratzer in Offenburg. Um auch in der Zukunft das Wachstum personell abzusichern, wird großer Wert auf die Ausbildung von jungen Menschen und die Weiterbildung gelegt. Rund 25 Azubis werden - vor allem als Zerspanungsmechaniker ausgebildet und insgesamt haben die Mitarbeiter/-innen in 2007 mehr als 500 Schulungen besucht.

Leider lassen sich noch immer nur wenige junge Mädchen und Frauen für eine technische Ausbildung begeistern. Kratzer beteiligt sich deshalb bereits seit Jahren am „Girls’ Day“. An diesem Tag haben junge Schülerinnen die Möglichkeit, in der Ausbildungswerkstatt von Kratzer an den technischen Berufen zu schnuppern. Die Schülerinnen waren nach diesem Tag „Technik“ von den Möglichkeiten bei Kratzer begeistert.

Kratzer beliefert von Offenburg aus internationale Unternehmen aus der Analyse- und Medizintechnik, dem Maschinenbau, der Automobilindustrie sowie der Luftfahrttechnik. Dabei ist die Stärke das Fertigen von genauen Toleranzen, hohen Fertigungstiefen und komplexen Teilestrukturen unter Serienbedingungen. Kratzer ist einer der wenigen Zulieferer, die sowohl Kleinserien mit 100 Stück pro Jahr als auch Großserien mit mehreren Millionen Stück pro Jahr produzieren können.